Prof. Habermeyer veröffentlicht Übersichtsarbeit zur Schulterluxation aus historischer Sicht

Der Unfallchirurg

Text

Faszienaufhängung

Faszienaufhängung nach Kirschner 1913 (Wachsmuth et al.)

Prof. Habermeyer

Text

Anlage eines Tibiaspans

Eden-Hybinette-Operation: Anlage eines Tibiaspans an den ventralen Pfannenrand (Wachsmuth et al.)

Prof. Habermeyer hat in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Magosch eine Übersichtsarbeit zu strukturellem Schaden nach Schulterluxation und operativen Therapieentwicklungen aus historischer Sicht im Magazin „Der Unfallchirurg“ veröffentlicht. Die Übersichtsarbeit beleuchtet den langen Weg seit Beginn des 19. Jahrhunderts, der zu unserem heutigen Verständnis der Pathomechanik der Schulterinstabilität geführt hat.

Online steht der Beitrag hier zur Verfügung: Der Unfallchirurg

2018-03-06T11:53:23+00:00 05.03.2018|Allgemein, Presse, Publikationen|

DEUTSCHES SCHULTERZENTRUM
in der ATOS Klinik München
Effnerstr. 38

D-81925 München

Prof. Dr. med. Peter Habermeyer
Priv.-Doz. Dr. med. univ. Mark Tauber
Priv.-Doz. Dr. med. Frank Martetschläger

Tel.: 089 / 20 4000 – 180
Fax: 089 / 20 4000 – 189
E-Mail: schulter@atos-muenchen.de